FlexPod - Flexible Production Through Secure Auctions

Partners:

Funding:

Employed Technologies: Java Spring Boot, React, Drools, MongoDB, Multi-Party Computation (MPC)

Web:

Team: Markus Weißenbek


Areas of Interest: Semantic Matching, Conceptualization of Manufacturing Service

Das Projekt FlexProd adressiert die Themen flexible Produktion und effiziente Nutzung von Anlagenressourcen. Ziel ist die Erforschung und Entwicklung einer Plattformarchitektur, welche

  1. die passenden Anlagen sowie das passende Dienstleistungs-Angebot für zu vergebende Aufträge dezentral ermittelt (MatchMaking),
  2. Auftraggeber und -nehmer bis zum tatsächlichen Zustandekommen eines Geschäftes unterstützt, ohne Daten leichtfertig offenzulegen oder Geschäftsgeheimnisse preiszugeben (sicheres anonymes Auktionsservice durch Multi-Party Computation) und
  3. durch die Integration von Blockchain Technologien die Nachvollziehbarkeit und die erforderliche Transparenz für die Akzeptanz der Nutzung des Auktionsservice sicherstellt.

Der Innovationsgehalt begründet sich im hohen Grad der Dezentralisierungund in der Entwicklung von Sicherheits-Algorithmen und -Standards zum bestmöglichen Schutz sensibler Geschäftsdaten (z.B. Unternehmensdaten, Produktionsdaten oder Projektkalkulationen). Um die Forschungsergebnisse zu verifizieren, wird ein Proof-of- Concept anhand eines Anwendungsfalls von EBNER implementiert und evaluiert.